Die Ritter der Löwenbanner

Das Löwenbanner zu Hagenbach und Berg

Seyd gegrüßt und herzlich willkommen auf der neuen Homepage

des Löwenbanners zu Hagenbach und Berg,

die wir zum 10-jährigen Jubiläum erstellt haben.

In diesem Jahr feiern wir unser

10-jähriges Bestehen

2006 bis 2016 und zwar am 16. Juni




Ein authentisches Porträt von Graf Rudolph I. von Habsburg, geb. am 01. Mai 1218, gestorben am 15. Juli 1291,  in Form eines Kupferstichs aus dem Jahre 1810, gestochen von dem bekannten Kupferstecher Hermann Pinhas.  


Im Jahre 1250 starb der staufische Kaiser Friedrich II., er war der bedeutendste Herrscher des Hochmittelalters .

Nun begann eine Zeit zwischen den Herrschaften die von mannigfaltigen Konflikten geprägt war die oft als "Interregnum"  bezeichnet wird. Man konnte sich auf keinen der Kandidaten als neuen Herrscher einigen.

Papst Gregor der X. drängte auf eine Entscheidung. Er übertrug die Entscheidung den sieben Kurfürsten, die sich auf zwei neue Kandidaten einigten:

Fürst Siegfried von Anhalt und Graf Rudolph von Habsburg.

Am 01. Oktober 1273 fand die Wahl in Frankfurt am Main statt und zum König gewählt wurde Rudolph von Habsburg. Er war bereits 55 Jahre alt.

Am 24. Oktober 1273 wurde er dann in Aachen zum König gekrönt.

Rudolph übernahm ein herunter gekommenes Reich und schaffte es dieses wieder mit Recht und Ordnung zu versehen.

Durch die Vergabe von Stadtrechten sicherte sich Rudolph verstärkt königliche Beherbergungsorte. Außerdem verschaffte er sich durch die regelmässige pauschale Stadtsteuer eine wichtige Einnahmequelle.

Eine direkte Einzelbesteuerung der Stadtbürger versuchte Rudolph 1274 und 1284 vergeblich durchzusetzen. Rudolph gelang es dennoch, das aufsteigende Stadtbürgertum erstmals systematisch in die Reichspolitik einzubinden .

(Quelle: Hamann Brigitte (Hg). Die Habsburger, Eine biograph. Lexicon, Wien 1988)


Im Jahre 1281 erhob Rudolph Hagenbach, das zu dieser Zeit althochdeutsch: haganbuohha = Hainbuche hieß, zur freien Stadt.

Mit der Erhebung erhielt Hagenbach auch folgende Privilegien: das Recht auf befriedete Marktausübung (Marktrecht), das Recht auf schützende Einhegung der Siedlung (Stadtmauer), das Recht auf kommunale Selbstverwaltung, sowie das Recht auf städtische Gerichtsbarkeit (niedere Gerichtsbarkeit).

(Nachzulesen unter www.hagenbach.de)


Aus diesem Geschehen heraus entstand zur 750-Jahrfeier der Stadtrechteverleihung die Entsteheung des Löwenbanners zu Hagenbach und Berg!




3324



Schloss Hohenlupfen

Schneckenstreit 2008 + 2009

 Maximilian Ritterspiele
Horb 2009

 

 Jockgrim 2010